Prinz Albert Ring Rekonstruktion in Zürich

Prinz Albert Ring Rekonstruktion Zürich

Piercings und Tattoos stellen für viele Menschen einen ästhetischen Körperschmuck dar. Auch Piercings in äußerst sensiblen Arealen wie dem Intimbereich sind bei immer mehr Frauen und Männern beliebt. Die Prinz Albert Ring Rekonstruktion in Zürich bietet Männern die Möglichkeit, das Loch, das durch das Piercing zurückbleibt, verschließen zu lassen, wenn sie das Piercing nicht länger tragen möchten. Patienten, die sich für die Prinz Albert Ring Rekonstruktion in Zürich interessieren, finden nachfolgend einen ersten Überblick über die Behandlungsmöglichkeiten.

Prinz Albert Rekonstruktion Zürich

Was ist der Prinz Albert Ring?

Eines der beliebtesten Intimpiercings beim Mann ist das Prinz Albert Piercing (PA). Beim Einbringen des Intimschmucks wird die dünne Gewebeschicht durchstochen, die die Harnröhre nach außen abgrenzt. Dieses Gewebe ist wesentlich dünner als beispielsweise die Haut am Ohrläppchen, weshalb das Prinz Albert Piercing in der Regel schnell verheilt. Der Ring (seltener ein Stab) verläuft durch die natürliche Öffnung der Harnröhre und tritt durch ein kleines Loch in der Wand der Harnröhre etwas unterhalb wieder aus. Dass das Piercing im ständigen Kontakt mit Urin ist, stellt in der Regel weder ein gesundheitliches Risiko noch einen Grund für eine Prinz Albert Ring Rekonstruktion in Zürich dar.

Welche Probleme können durch ein PA Piercing entstehen?

Wie bei anderen Piercings kann auch der Prinz Albert Ring Komplikationen verursachen. Beim Stechen des Intimschmucks ist es möglich, dass Nerven verletzt werden. Zudem kann es zu stärkeren Blutungen kommen. Infektionen durch Verunreinigungen sind ebenfalls nicht vollkommen auszuschließen. In besonders schlimmen Fällen führen aufsteigende Infektionen im Intimbereich sogar zur Unfruchtbarkeit. Eine spezifische Komplikation des PA Piercings, die zum Wunsch für eine Prinz Albert Ring Rekonstruktion führen kann, ist eine Einengung oder starke Verletzung der Harnröhre (Urethra). Eine mögliche Ursache hierfür ist beispielsweise, dass das Piercing bei der Hygiene oder beim Geschlechtsverkehr ausreißt.

Gründe für eine Prinz Albert Ring Rekonstruktion in Zürich

Die Motivation für eine Prinz Albert Ring Rekonstruktion in Zürich kann von Patient zu Patient variieren. Männer, die sich dazu entscheiden, dass Piercing nicht länger zu tragen, stören sich mitunter an dem Piercingloch, das zurückbleibt. Bei kleineren Piercings wächst dieses manchmal selbstständig wieder zu, doch vor allem, wenn der PA gedehnt wurde, verschließt es sich erfahrungsgemäß nicht mehr von allein.

Ein weiterer Grund für eine Prinz Albert Ring Rekonstruktion sind funktionelle oder gesundheitliche Beschwerden. Einige Patienten fühlen sich unwohl mit ihrem Intimschmuck, da er schlecht gestochen wurde, spannt oder Schmerzen verursacht. Auch stören sich einige Männer daran, dass das Piercing sie beim Wasserlassen behindert. Hat das Penispiercing Verletzungen verursacht, da es zum Beispiel ausgerissen ist, kann die Prinz Albert Ring Rekonstruktion in Zürich ebenfalls Abhilfe schaffen.

Das Beratungsgespräch vor der Prinz Albert Ring Rekonstruktion in Zürich

Wie vor jeder Behandlung findet auch vor der Prinz Albert Ring Rekonstruktion in Zürich ein ausführliches Beratungsgespräch mit der erfahrenen Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Dr. Britta von Stumberg, statt. Auch wenn intime Themen heute glücklicherweise kein Tabu mehr darstellen, fällt es vielen Personen immer noch schwer, offen über Probleme oder Wünsche hinsichtlich des Intimbereichs zu äußern. Daher ist es Dr. Britta von Stumberg nicht nur wichtig, dass Patienten sich gut beraten, sondern auch wohl und verstanden fühlen. In ruhiger und diskreter Atmosphäre nimmt sich die erfahrene Spezialistin gern den individuellen Anliegen ihrer Patienten an.

Im Beratungsgespräch vor der Prinz Albert Ring Rekonstruktion möchte die Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie die Motivation des Patienten für den Eingriff erfahren. Anhand einer sorgsamen Untersuchung legt sie die medizinischen Möglichkeiten ausführlich dar und geht hierbei auf den Ablauf der Behandlung, die Vor- und Nachsorge sowie auf mögliche Risiken der Prinz Albert Ring Rekonstruktion ein. Nur wenn Patienten umfassend über den Eingriff informiert wurden, können sie sich bewusst für oder gegen die Operation entscheiden.

Ablauf der Prinz Albert Ring Rekonstruktion in Zürich

Nach dem persönlichen Beratungsgespräch erhalten Patienten selbstverständlich eine Bedenkzeit, um sich in Ruhe für oder gegen die Prinz Albert Ring Rekonstruktion in Zürich zu entscheiden. Am Tag des Eingriffs erfolgt eine erneute Untersuchung des Patienten, um eventuelle Kontraindikationen auszuschließen.

Die Behandlung findet in Lokalanästhesie statt. Auf Wunsch ist aber auch möglich, den Eingriff in Dämmerschlaf oder unter Vollnarkose durchzuführen. Im Rahmen einer kleinen Operation wird der Hauttrichter ausgeschnitten und die Haut anschließend wieder mehrschichtig verschlossen. Durch die narbensparende Technik bleibt allenfalls eine feine, kaum sichtbare Narbe zurück.

Was ist nach einer Prinz Albert Ring Rekonstruktion zu beachten?

Wie bei anderen Eingriffen können auch bei der Prinz Albert Ring Rekonstruktion einzelne Kriterien gegen die Behandlung sprechen. Zu den Kontraindikationen gehörten unter anderem Entzündungen im zu behandelnden Bereich oder eine Blutgerinnungsstörung. Bestehende Erkrankungen, Allergien oder Unverträglichkeiten (z. B. eine Narkoseunverträglichkeit) sind daher im persönlichen Beratungsgespräch zu thematisieren, um Komplikationen bei der Behandlung ausschließen zu können.

Was spricht gegen eine Prinz Albert Ring Rekonstruktion?

Wie bei anderen Eingriffen können auch bei der Prinz Albert Ring Rekonstruktion einzelne Kriterien gegen die Behandlung sprechen. Zu den Kontraindikationen gehörten unter anderem Entzündungen im zu behandelnden Bereich oder eine Blutgerinnungsstörung. Bestehende Erkrankungen, Allergien oder Unverträglichkeiten (z. B. eine Narkoseunverträglichkeit) sind daher im persönlichen Beratungsgespräch zu thematisieren, um Komplikationen bei der Behandlung ausschließen zu können.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für eine Prinz Albert Ring Rekonstruktion in Zürich?

Entscheidet sich der Patient für eine Prinz Albert Ring Rekonstruktion in Zürich, da er das Piercing aus persönlichen Gründen nicht länger tragen möchte, muss er in der Regel auch damit rechnen, für die Behandlungskosten selbst aufkommen zu müssen. Sind hingegen funktionelle Probleme oder medizinische Beschwerden durch den Intimschmuck aufgetreten, die eine Prinz Albert Ring Rekonstruktion in Zürich notwendig machen, kann es unter Umständen sein, dass die Krankenkasse die Kosten teilweise oder ganz übernimmt. Patienten sollten sich daher vor der Prinz Albert Ring Rekonstruktion in Zürich bei ihrer Krankenkasse darüber informieren, ob eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse im individuellen Fall möglich ist. Nach der Prinz Albert Ring Rekonstruktion in Zürich werden die entstandenen Kosten in der Regel nicht mehr erstattet.

Prinz Albert Ring Rekonstruktion in Zürich – bei Ihrer Expertin für Plastische Chirurgie

Sie interessieren sich für eine Prinz Albert Rekonstruktion in Zürich? Auch wenn diese Seite einen guten Überblick über die Behandlungsmöglichkeit vermittelt, ersetzt sie selbstverständlich keinesfalls das persönliche Beratungsgespräch mit einer erfahrenen Fachärztin für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie. Dr. Britta von Stumberg nimmt sich gern die Zeit, in einem individuellen Gespräch in diskreter Atmosphäre Ihre Fragen bezüglich der Prinz Albert Ring Rekonstruktion in Zürich zu beantworten. Gemeinsam mit Ihnen erstellt sie den für Sie am besten geeigneten Behandlungsplan, der zu einem gesunden und wünschenswerten Ergebnis führt. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf und vereinbaren Sie einen Beratungstermin zum Thema Prinz Albert Ring Rekonstruktion in der Praxis für Plastische Chirurgie in Zürich.