Schamlippenverkleinerung in Zürich

Schamlippenverkleinerung in Zürich

Die Schamlippenverkleinerung in Zürich zählt, ähnlich wie die Intimchirurgie im Allgemeinen, nach wie vor zu den tabuisierten Themen der Gesellschaft. Dabei gehört der Intimbereich ebenso wie die Brust zu den wichtigsten Körperzonen einer Frau. Doch nicht jede Frau ist mit ihrem Körper zufrieden. Manche Patientinnen leiden unter natürlich vergrösserten Schamlippen, bei anderen haben sich durch Schwangerschaften oder den natürlichen Alterungsprozess die Schamlippen vergrössert. Eine Schamlippenverkleinerung kann diesen Umstand korrigieren und auf diese Weise dazu beitragen, dass sich die Frauen wieder wohl in ihrem Körper fühlen.

Schamlippenverkleinerung in Zürich

Gründe für eine Schamlippenverkleinerung in Zürich

Wenn sich Patientinnen für eine Schamlippenverkleinerung interessieren, kann dies verschiedene Gründe haben. Zum einen spielen ästhetische Aspekte eine Rolle, denn viele Frauen empfinden die vergrösserten Schamlippen als unattraktiv. Darüber hinaus verspüren viele Frauen körperliche Schmerzen bei Sportarten wie Radfahren oder Reiten sowie beim Sex. Viel schwerwiegender ist jedoch häufig die psychische Belastung, die durch die vergrösserten Schamlippen für die Patientinnen entsteht. Sie fühlen sich nicht attraktiv und verzichten auf Geschlechtsverkehr, wodurch häufig auch die Partnerschaft leidet. Eine Schamlippenkorrektur in Zürich stellt dann eine unkomplizierte Lösung dar, die den Patientinnen wieder zu mehr Lebensqualität verhilft.

Das Beratungsgespräch vor einer Schamlippenverkleinerung in Zürich

Vor einer Schamlippenverkleinerung in Zürich ist ein persönliches Beratungsgespräch mit der behandelnden Ärztin unumgänglich. Darin macht sie sich einen Eindruck von der Situation der Patientin und ihren Wünschen. Ausserdem erklärt die Ärztin den genauen Ablauf der Operation und informiert auch über mögliche Risiken und den Kostenrahmen. Weiterhin dient das Beratungsgespräch vor der Schamlippenverkleinerung auch dazu, mit der Patientin die Vorbereitung des Eingriffs abzustimmen. Die Einnahme blutverdünnender Medikamente sollten in Absprache mit dem Hausarzt zwei Wochen vor der Schamlippenverkleinerung eingestellt werden. Raucher sollten für einige Wochen vor und nach der OP auf das Rauchen verzichten, um eine bessere Wundheilung zu gewährleisten. Darüber hinaus empfiehlt es sich, den Intimbereich vor der Schamlippenverkleinerung zu rasieren, um das Infektionsrisiko zu minimieren. Darüber hinaus eröffnet das Beratungsgespräch selbstverständlich auch die Möglichkeit für die Patientin, ihre offenen Fragen zu stellen.

Wie läuft eine Schamlippenverkleinerung in Zürich ab?

Eine Schamlippenverkleinerung in Zürich dauert etwa eine Stunde und kann je nach Umfang der Operation unter örtlicher Betäubung oder unter Vollnarkose durchgeführt werden. Vor dem Eingriff wird zunächst genau definiert, welche Hautbereiche entfernt werden sollen. Auf diese Weise kann die behandelnde Ärztin ein möglichst symmetrisches Ergebnis sicherstellen. Danach wird die überschüssige Haut bzw. Schleimhaut der kleinen Schamlippen entfernt. Anschliessend werden die Schnittränder mit feinen, sich selbst auflösenden Fäden vernäht, so dass in der Regel keine Narben zu sehen sind. Als Resultat bedecken die äusseren die inneren Schamlippen und schützen so die Vagina der Frau. Je nach Situation der Patientin kann auch eine Schamlippenkorrektur in Frage kommen. Dabei werden nicht die inneren Schamlippen verkleinert, sondern die äusseren Schamlippen mit Eigenfett vergrössert, um die inneren zu umschliessen.

Was sollten Patientinnen nach der Schamlippenverkleinerung in Zürich beachten?

Im Anschluss an die Schamlippenverkleinerung in Zürich sollten Patientinnen sich einige Stunden ausruhen, so wenig wie möglich laufen und den Intimbereich leicht kühlen. Direkt nach dem Eingriff sind Schmerzen oder ein leichtes Brennen völlig normal. Bei Bedarf kann die Einnahme schmerzlindernder Medikamente für Besserung sorgen. Nach einer Schamlippenverkleinerung in Zürich müssen sich Patientinnen nicht großartig im Alltag einschränken und sind direkt wieder gesellschaftsfähig. Beim Duschen sollte zunächst nur lauwarmes Wasser und keine Seife verwendet werden. In den ersten vier bis sechs Wochen nach der Schamlippenverkleinerung sollten Patientinnen zudem auf Geschlechtsverkehr verzichten, um den Heilungsprozess nicht zu gefährden. Sportarten wie Radfahren, Reiten oder Joggen sowie Saunabesuche sollten in diesem Zeitraum ebenfalls vermieden werden.

Welche Risiken birgt eine Schamlippenverkleinerung in Zürich?

Wie bei jedem ästhetisch-plastischen Eingriff können auch bei einer Schamlippenverkleinerung Komplikationen auftreten. Direkt nach dem Eingriff kann es zu Schwellungen kommen, die jedoch innerhalb der ersten Tage wieder abklingen. In sehr seltenen Fällen können nach der Schamlippenverkleinerung in Zürich Nachblutungen oder Entzündungen auftreten. Dann sollte sich die Patientin sofort an die Ärztin wenden, um die Wunde kontrollieren zu können. Während der Heilungsphase berichten Patientinnen von einer erhöhten Empfindlichkeit im Intimbereich. Im Normalfall tritt jedoch keine langfristige Veränderung der Sensibilität auf.

Schamlippenverkleinerung in Zürich – bei Ihrer Spezialistin Dr. Britta von Stumberg

Sie leiden unter vergrösserten Schamlippen und denken über eine Schamlippenverkleinerung in Zürich nach? Dr. Britta von Stumberg kennt die Probleme ihrer Patientinnen und weiss, dass eine Schamlippenverkleinerung ihnen zu mehr Lebensqualität und einem besseren Körpergefühl verhelfen kann. Die erfahrene Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie führt in ihrer Praxis bereits seit Jahren erfolgreich die Schamlippenverkleinerung durch und zählt die Intimchirurgie zu ihren Fachgebieten. Gern können Sie einen Termin für ein unverbindliches Beratungsgespräch in vertraulicher Atmosphäre vereinbaren. Kontaktieren Sie dazu einfach das Praxisteam von Dr. Britta von Stumberg unter dem Stichwort Schamlippenverkleinerung in Zürich.

Zurück zur Übersicht